Das ist meine Terrarienanlage mit acht Becken. Materialkosten lagen bei etwa 1200.-DM, alle Arbeiten habe ich selbst erledigt. Die Bauweise könnte man als Modulbauweise bezeichnen, denn jedes Becken steht auf dem nächsten drauf. Zwischen den Terrarien ist ein Zwischenraum vom 10cm, um die Elektrik (Licht, Strahler, Heizung...) unterzubringen.
Das sind Kornnattern (Elaphe guttata). Die dunklere ist ein Tier in der Nominatform, das hellere ist ein Albino.
Das ist auch eine Kornnatter, nur mit schwarzer Färbung (Elaphe guttata).
Kalifornische Kettennatter (Lampropeltis getulus) Bei dieser Art ist Einzelhaltung angebracht, da sie Kannibalen sind. In der freien Wildbahn, gehören sogar Klapperschlangen zur Beute.
Königspython (Python regius) Das sind die Tiere, denen ich mein meistes Interesse widme.
Sie klettern zwar eher selten, aber stellen sich doch sehr geschickt an. Durch Einsatz des Schwanzes und ihrer Muskelkraft gibt es fast keine Hindernisse.
Sie sind attraktiv, relativ ruhig (bis auf einige Ausnahmen, es gibt auch Beißer unter ihnen) und haben eine sehr schöne Größe. Es macht Spaß sie zu beobachten. Da sie dämmerungsaktiv sind, hat man abends (nach der Arbeit) gute Chancen ihre Spaziergänge beobachten zu können.
Das ist eine westliche Hakennatter. Die Zeichnung kommt der mancher Crotalus- Arten (Klapperschlangen) sehr nahe. Auffällig ist die schaufelförmige Nase, die zum Graben und Wühlen benutzt wird. Bei Störungen führt diese Art Scheinbisse durch, die von lauten Zischgeräuschen eindrucksvoll untermalt werden. Wird die Gefahr jedoch zu groß, so hängt das Tier die Zunge raus, dreht sich auf den Rücken und stellt sich tot.